• © Famigo Vaihingen
  • © Famigo Vaihingen

Evangelischer Kindergarten Martha Beitter

 
 
 
  • add Konzeption

    „Vielfalt leben und erleben“, das ist Alltag in unserer zweigruppigen Kindertageseinrichtung.

    Für uns gehören Bildung, Erziehung, Betreuung und unsere christlichen Grundwerte untrennbar zusammen. In der Regenbogen- und Sternengruppe spielen, singen, toben, lachen, sprechen und lernen Kinder unterschiedlicher Nationalitäten und Konfessionen miteinander und voneinander.
    Gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung der einzelnen Kinder und Familien mit ihren unterschiedlichen Kulturen und Biografien sind uns sehr wichtig.     

        
    „Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt in seinem Innern, an die man sich halten kann."
    (Astrid Lindgren 1907 – 2002)

    Diese Worte von Astrid Lindgren sind uns als Team in unserer täglichen Arbeit mit den Kindern sehr wichtig. Spielen ist ein „Alleskönner“, denn beim Spielen entwickelt, übt und festigt das Kind in allen Entwicklungsbereichen grundlegende Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse.
    Die Kinder sind von Natur aus neugierig und möchten die Welt entdecken. Spielen ist die kindliche Art zu Lernen. Deshalb verstehen wir pädagogischen Fachkräfte uns als Spiel- und Lernbegleiter, in dem wir die Kinder in ihrer Entwicklung individuell anregen und herausfordern.
                 
    In unserem pädagogischen Alltag erkennt man dies an:
    - einer intensiven Freispielzeit
    - Spiel-, Sport- und Bewegungsangeboten drinnen und draußen
    - gruppenübergreifenden, altershomogenen und altersheterogenen Kleingruppenangeboten
    - intensiver, alltagsintegrierter Sprachförderung
    - individueller Einzelförderung.

    Dabei steht für uns das Wohl der uns anvertrauten Kinder an oberster Stelle. Eine harmonische und intensive Erziehungspartnerschaft mit den Familien ist uns deshalb sehr wichtig. Unsere Ziele bei erziehungspartnerschaftlichen Beratungsgesprächen sind immer, gute Entwicklungs- und Fördermöglichkeiten für die Kinder zu finden. Hierzu kooperieren wir mit der Schlossbergschule und diversen Beratungsstellen.